Hexenschuss und Ischialgie

Differenzierung und Gemeinsamkeiten

Hexenschuss oder Ischialgie?

Der Hexenschuss bezeichnet akut auftretende starke Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule. In die Rückseite des Beins ausstrahlende Schmerzen werden als Ischialgie bezeichnet, auch wenn meist nicht der Ischiasnerv, sondern einzelne Nervenwurzeln betroffen sind. Beide Begriffe bezeichnen eigentlich keine Diagnose, sondern ein bestimmtes Symptom: das plötzliche Auftreten von sehr starken Schmerzen im Kreuz, beziehungsweise im Bein.

Ursachen für den Hexensschuss (Lumbago)

Die Ursachen für Lumbago können sehr unterschiedlich sein und sind meistens im Bereich der Lendenwirbelsäule zu finden. Dort werden unterschiedliche Nervenfasern so gereizt, dass sie sich mit Schmerzen bemerkbar machen. Die häufigsten Ursachen für solche Reizungen sind:

  • Muskelverspannungen im Bereich der Lendenwirbelsäule
  • Bandscheibenvorfall und Bandscheibenwölbung
  • Facettengelenksarthrose

 

Alle diese Ursachen werden wiederum durch schwache Rückenmuskeln, Fehlhaltungen, Übergewicht und Bewegungsmangel begünstigt. Weitere, wenn auch seltenere Ursachen für Lumbago sind Erkrankungen der inneren Organe, zum Beispiel der Geschlechtsorgane, der Nieren, der Hauptschlagader (Aortenaneurysma) oder des Enddarms.

Auch der Bruch eines Wirbelkörpers bei Personen mit bekannter Osteoporose kann anfänglich mit einem Hexenschuss verwechselt werden.

Welche Behandlung die richtig ist, ist sehr individuell und hängt davon ab, was genau die Ursache ist. Daher reicht das Spektrum möglicher Behandlungsoptionen von konservativen Möglichkeiten, zum Beispiel mittels Rückenbandage oder Physiotherapie bis hin zum operativen Eingriff.

Die häufigsten Rückenleiden im Überblick

Muskelverspannungen

Starke Verspannungen der Rückenmuskulatur können, je nach betroffener Muskelgruppe, zu Rückenschmerzen führen. Eine Muskelverspannung am Rücken kann aber auch in anderen Bereichen wie dem Nacken, der Schulter oder den Armen zu Schmerzen führen.

Mehr über Muskelverspannungen

Iliosakralsyndrom

Das Iliosakralgelenk kann durch Verschleiß Schmerzen verursachen. Durch die besondere Stellung des Iliosakralgelenks kann es zu Blockierungen kommen, die sehr schmerzhaft sein können. Das Iliosakralsyndrom kann aber meist ohne Operation behandelt werden.

Mehr zum Iliosakralsyndrom

Bandscheibenprobleme

Nur 3 bis 5 Prozent aller Rückenschmerzen sind tatsächlich auf einen Bandscheibenvorfall zurückzuführen. Somit ist der Bandscheibenvorfall oftmals nicht die Ursache für die Rückenschmerzen und könnte eine Fehldiagnose sein.

Mehr zu Bandscheibenproblemen

Hexenschuss (Lumbago)

Der Hexenschuss bezeichnet akut auftretende starke Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule.

Mehr über den Hexenschuss

Ischialgie

Die Ischialgie bezeichnet Schmerzen, welche ins Bein ausstrahlen. Die Ischalgie wird oft mit dem Hexenschuss verwechselt.

Mehr zur Ischialgie

Morbus Bechterew

Morbus Bechterew zählt zu den rheumatischen Erkrankungen. Es handelt sich um eine chronische Entzündung der Wirbelsäule.

Mehr über Morbus Bechterew

Osteoporose (Knochenschwund)

Bei einer Osteoporose wird der Knochen porös. Dadurch entsteht eine höhere Bruchgefahr des Knochens. Durch den Knochenschwund kann es in den Wirbeln zu kleinsten Brüchen kommen, die zu einer Verformung der Wirbelsäule führen können.

Mehr über die Osteoporose

Verschleißerscheinungen an der Wirbelsäule

Es gibt verschiedene Verschleißerscheinungen an der Wirbelsäule, die zu Schmerzen führen können. Dazu gehört u.a. die Spinalkanalstenose oder die Facettengelenksarthrose.

Verschleißerscheinungen der Wirbelsäule

Wirbelkörperbrüche

Aufgrund unterschiedlichster Ursachen kann es zu Wirbelkörperbrüchen kommen: Unfälle, Osteoporose Brüche oder in seltenen Fällen Tumore oder Metastasen.
 

Mehr über Wirbelkörperbrüche

So erreichen Sie uns
Allgemeine Terminvereinbarung

+49 (0) 821 909 234

+49 (0) 821 909 823

Belinda Meder

Sekretariat

+49 (0) 821 909 241

+49 (0) 821 909 236

So finden Sie uns

Google Maps

Die Karte wird via Google Maps eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Karte anzeigen

Diese Webseite verwendet das Produkt Google Maps von Google Inc. Durch Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Erfassung, Bearbeitung sowie Nutzung der automatisiert erhobenen Daten durch Google Inc, deren Vertreter sowie Dritter einverstanden. Mehr dazu im Datenschutz

Direktkontakt
Ihr direkter Draht zu uns:
Terminvereinbarung:
+49 (0) 821 909 234
Telefonzentrale/Notfallnummer:
+49 (0) 821 909 0
E-Mail:
info@hessing-kliniken.de
HINWEIS
Aufgrund einer Umstellung unserer Telefonanlage kann es zu Störungen Ihres Anrufs kommen.
Wir entschuldigen uns ausdrücklich dafür und danken für Ihr Verständnis.