Hessing Kliniken unterstützen die Kampagne der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie e.V.

Am 1. März 2018 findet erstmals bundesweit der „Tag der Hand“ statt. Die Hessing Klinik für Handchirurgie begrüßt die Initiative der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie e.V. (DGH) und macht auf die besondere Bedeutung aufmerksam.

Die Kampagne „Tag der Hand“ möchte die Hand als wesentliches Werkzeug einer jeden Person in den Vordergrund stellen und ein Bewusstsein für deren Komplexität schaffen.

„Unsere Hände und Finger sind nahezu ständig in Bewegung, ob bewusst oder unbewusst. Allein wenn wir sprechen, begleiten wir etwa 90 Prozent unserer Aussagen mit einer Geste. Verletzen wir unsere Hände, fällt nicht nur jeder Handgriff im Alltag schwer, sondern auch die psychische Belastung nimmt zu. Daher steht die Prävention von Handverletzungen für uns und unsere Patienten im Fokus genauso wie konservative oder, wenn unumgänglich, operative Therapien“, führt Dr. med. Bernhard Rozée, Chefarzt der Hessing Klinik für Handchirurgie, aus.

Der DGH zufolge, gehören Arbeitsunfälle zu den häufigsten Ursachen von Verletzungen, dicht gefolgt von Sport- und Freizeitverletzungen. Doch nicht nur diese beeinträchtigen die menschliche Hand, auch Arthrose oder Rheuma sowie Fehlstellungen und Fehlbildungen sind ein wichtiges Handlungsfeld der Handchirurgie.

Eine menschliche Hand besteht aus 27 Einzelknochen, zahlreichen Nerven, Muskeln, Sehnen und Bändern deren Zusammenspiel äußert komplex ist. Bereits die kleinste Verletzung kann erhebliche Folgen haben.

 

Über die Hessing Klinik für Handchirurgie

In der Hessing Klinik für Handchirurgie kommen jahrzehntelange Erfahrungen aus der Versorgung von Erkrankungen und Verletzungen der Hand zum Tragen. Das Spektrum der Klinik für Handchirurgie umfasst mit allen konservativen und operativen Behandlungsmethoden den gesamten Bereich der Handchirurgie mit diversen Schwerpunkten. Dazu gehören die Behandlung von Verletzungen der Hand sowie deren schmerzhafte Folgezustände, degenerative Erkrankungen, Fehlbildungen, Kompressionssyndrome, Ganglien sowie Tumore der Hand. Außerdem ist sie auf Rheumahandchirurgie sowie Prothetik vom Handgelenk bis zu den Endgelenken der Finger spezialisiert. Die Hessing Klinik für Handchirurgie ist hierbei der Partner während des gesamten therapeutischen Weges von der Diagnostik über die Therapie bis hin zur Nachsorge.

 

Über die Hessing Kliniken

Die Hessing Kliniken sind eines der führenden Orthopädie-Kompetenzzentren Europas und gehören zu den größten orthopädischen Fachkliniken deutschlandweit. Unsere Ärzte führen über 10.000 orthopädische Operationen im Jahr durch. In dem orthopädischen Klinikum mit acht hochspezialisierten Fachabteilungen, den zwei Rehabilitationskliniken und der Hessingpark-Clinic mit ihrem Schwerpunkt im Bereich der Versorgung von Spitzensportlern und privatärztlichen Leistungen behandeln wir jährlich mehr als 13.000 stationäre Patienten auf höchstem medizinischem und pflegerischem Niveau. Trägerin der Kliniken ist die traditionsreiche Hessing Stiftung, zu der mehrere Einrichtungen der Gesundheitswirtschaft und anderer Branchen mit dem Schwerpunkt im Großraum Augsburg gehören. 2018 feiert die Stiftung ihr hundertjähriges Bestehen.

Weitere Informationen zur Kampagne finden Sie unter www.handexperten.com

Presse Kontakt

Sabrina Kieback, + 49 821 909 288, sabrina.kieback(at)hessing-stiftung.de

 

Direktkontakt
Ihr direkter Draht zu uns:
Terminvereinbarung:
+49 (0) 821 909 234
Telefonzentrale/Notfallnummer:
+49 (0) 821 909 0
E-Mail:
info@hessing-kliniken.de
HINWEIS
Aufgrund einer Umstellung unserer Telefonanlage kann es zu Störungen Ihres Anrufs kommen.
Wir entschuldigen uns ausdrücklich dafür und danken für Ihr Verständnis.