Muskelverspannungen

Muskelverspannungen sind ein häufiger Grund für tiefsitzende Rückenschmerzen.

Entstehung von Muskelverspannungen

Leiden Personen unter starken Muskelverspannungen am Rücken, führt dies, je nach betroffener Muskelgruppe, zu tiefsitzenden Rückenschmerzen, Nacken-, Schulter- oder Armschmerzen. Auch Kopfschmerzen können als Folge einer verspannten Rücken-, Schulter- und Nackenmuskulatur auftreten. Die Ursachen können an der Wirbelsäule selbst liegen, denn der Körper versucht schmerzhafte Bereiche durch die Muskelanspannung ruhig zu stellen. Durch die Spannung verschlimmern sich die Schmerzen aber oft – ein Teufelskreis entsteht.

Verschlimmerung durch Fehlhaltung

Meistens nehmen die Betroffenen daher bewusst oder unbewusst dauerhaft eine Schonhaltung ein, um die Schmerzen erträglich zu halten. Eine Fehlhaltung entsteht. Die Arbeit der von der Verspannung betroffenen Muskelpartien wird nun von anderen Muskeln übernommen, wodurch sich die Beschwerden ausbreiten oder verlagern können. Eine Möglichkeit, diesen Teufelskreis zu durchbrechen bietet die Chirotherapie, Krankengymnastik oder auch Infiltrationen (Spritzen).

Überbelastung und psychische Belastung

In den meisten Fällen sind Fehlhaltungen oder Überlastungen gepaart mit Bewegungsmangel Ursache für Muskelverspannungen. Oft beginnt alles mit einer Fehlhaltung bei dauerhaftem Sitzen, zum Beispiel am Schreibtisch oder Computer. Es entsteht eine Dauerbelastung einzelner Muskelgruppen mit den schon beschriebenen Folgen. Eine weitere sehr häufige Ursache sind psychische Belastungen, wie Stress oder Angst. Dann sind anfangs oft die Nacken- und die Schultermuskulatur betroffen.

Bei Angst „erstarren" die Muskeln im wahrsten Sinne des Wortes. Stress oder unangenehme Situationen lassen die Betroffenen „den Kopf einziehen". Starker Druck etwa „lastet auf den Schultern" oder bei großem Kummer gehen wir „von Gram gebeugt".

Bei starken Rückenschmerzen immer einen Arzt aufsuchen

Bei stark schmerzhaften oder dauerhaften Muskelverspannungen sollten Sie unbedingt Ihren Hausarzt oder einen Facharzt für Orthopädie aufsuchen. Für die Behandlung akuter, im Augenblick auftretender, oder chronischer, dauerhaft auftretender, Muskelverspannungen stehen dann sehr unterschiedliche Therapien zur Verfügung, die oft auch miteinander kombiniert werden.

  • Medikamentöse Behandlungen
  • Krankengymnastik
  • Physikalische Therapien
  • Massagen
  • Chirotherapie / manuelle Medizin
  • Entspannungstechniken, sowohl gezielt zur Muskelentspannung als auch zum Abbau von Stress als Verspannungsursache
  • multimodale Schmerztherapie - das ist eine Kombination aus orthopädischer / schmerztherapeutischer krankengymnastischer und psychologischer Behandlung

 

Langfristig sollten Sie stets versuchen, die Ursachen der Muskelverspannungen zu bekämpfen. Insbesondere Sport und ein regelmäßiges Training sind unerlässlich.

Die häufigsten Rückenleiden im Überblick

Muskelverspannungen

Starke Verspannungen der Rückenmuskulatur können, je nach betroffener Muskelgruppe, zu Rückenschmerzen führen. Eine Muskelverspannung am Rücken kann aber auch in anderen Bereichen wie dem Nacken, der Schulter oder den Armen zu Schmerzen führen.

Mehr über Muskelverspannungen

Iliosakralsyndrom

Das Iliosakralgelenk kann durch Verschleiß Schmerzen verursachen. Durch die besondere Stellung des Iliosakralgelenks kann es zu Blockierungen kommen, die sehr schmerzhaft sein können. Das Iliosakralsyndrom kann aber meist ohne Operation behandelt werden.

Mehr zum Iliosakralsyndrom

Bandscheibenprobleme

Nur 3 bis 5 Prozent aller Rückenschmerzen sind tatsächlich auf einen Bandscheibenvorfall zurückzuführen. Somit ist der Bandscheibenvorfall oftmals nicht die Ursache für die Rückenschmerzen und könnte eine Fehldiagnose sein.

Mehr zu Bandscheibenproblemen

Hexenschuss (Lumbago)

Der Hexenschuss bezeichnet akut auftretende starke Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule.

Mehr über den Hexenschuss

Ischialgie

Die Ischialgie bezeichnet Schmerzen, welche ins Bein ausstrahlen. Die Ischalgie wird oft mit dem Hexenschuss verwechselt.

Mehr zur Ischialgie

Morbus Bechterew

Morbus Bechterew zählt zu den rheumatischen Erkrankungen. Es handelt sich um eine chronische Entzündung der Wirbelsäule.

Mehr über Morbus Bechterew

Osteoporose (Knochenschwund)

Bei einer Osteoporose wird der Knochen porös. Dadurch entsteht eine höhere Bruchgefahr des Knochens. Durch den Knochenschwund kann es in den Wirbeln zu kleinsten Brüchen kommen, die zu einer Verformung der Wirbelsäule führen können.

Mehr über die Osteoporose

Verschleißerscheinungen an der Wirbelsäule

Es gibt verschiedene Verschleißerscheinungen an der Wirbelsäule, die zu Schmerzen führen können. Dazu gehört u.a. die Spinalkanalstenose oder die Facettengelenksarthrose.

Verschleißerscheinungen der Wirbelsäule

Wirbelkörperbrüche

Aufgrund unterschiedlichster Ursachen kann es zu Wirbelkörperbrüchen kommen: Unfälle, Osteoporose Brüche oder in seltenen Fällen Tumore oder Metastasen.
 

Mehr über Wirbelkörperbrüche

So erreichen Sie uns
Allgemeine Terminvereinbarung

+49 (0) 821 909 234

+49 (0) 821 909 823

Belinda Meder

Sekretariat

+49 (0) 821 909 241

+49 (0) 821 909 236

So finden Sie uns

Google Maps

Die Karte wird via Google Maps eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Karte anzeigen

Diese Webseite verwendet das Produkt Google Maps von Google Inc. Durch Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Erfassung, Bearbeitung sowie Nutzung der automatisiert erhobenen Daten durch Google Inc, deren Vertreter sowie Dritter einverstanden. Mehr dazu im Datenschutz

Direktkontakt
Ihr direkter Draht zu uns:
Terminvereinbarung:
+49 (0) 821 909 234
Telefonzentrale/Notfallnummer:
+49 (0) 821 909 0
E-Mail:
info@hessing-kliniken.de
HINWEIS
Aufgrund einer Umstellung unserer Telefonanlage kann es zu Störungen Ihres Anrufs kommen.
Wir entschuldigen uns ausdrücklich dafür und danken für Ihr Verständnis.