Klinikhygiene zu Ihrem Schutz

Die Umsetzung der Hygiene zum Schutz und Ihrer Sicherheit nimmt in den Hessing-Kliniken einen hohen Stellenwert ein.
Die gesetzlichen Vorgaben, Regelwerke und Empfehlungen (RKI) sind in unseren Hygieneplänen festgeschrieben.

Ein speziell ausgebildetes Team arbeitet eng zusammen, um unsere hohen Ansprüche an die Hygiene in allen Einrichtungen der Hessing Stiftung zu sichern.

Unsere Aufgaben

  • Erstellung von hygienischen Empfehlungen und Mitwirkung bei der Einhaltung der Krankenhaushygiene
  • Mitwirkung bei der Verhütung und Bekämpfung von Krankenhausinfektionen
  • Durchführung von Fortbildungsmaßnahmen
  • Hygienische Beratung bei Bau- und Umbaumaßnahmen
  • Beratung und Empfehlung bei der Auswahl und Einführung hygienerelevanter Produkte
  • Vorbereitung und Mitarbeit in der Hygienekommission
  • Erarbeitung von Hygieneplänen und Standards

 

Unterstützen Sie uns!

Ihre Mithilfe ist gefragt! Unser wichtigstes „Werkzeug“ sind unsere Hände, gleichzeitig sind sie aber auch Träger von Bakterien und möglicherweise sogar Infektionserregern. Waschen mit Wasser und Seife ist außerhalb von Gesundheitseinrichtungen vollkommen ausreichend, aber in Gesundheitseinrichtungen, wie der orthopädischen Fachklinik sowie der geriatrischen und orthopädischen Rehabilitationskliniken, dient die Händedesinfektion Ihrem eigenen Schutz und dem Schutz anderer Patienten.

Warum ist Händehygiene so wichtig?

Viren, Bakterien oder Pilze werden unbemerkt von Hand zu Hand übertragen - Innerhalb von Sekunden und mit weitreichenden Konsequenzen: Rund 80 Prozent aller Infekte werden über die Hände übertragen. Aus diesem Grund finden Sie bei uns flächendeckend Desinfektionsmittelspender. Von den Ambulanzbereichen, den Aufzügen bis hin zu den Fluren und selbstverständlich in den Patienten-Zimmern. Im Handumdrehen können Sie als Besucher, Patient und auch unsere Mitarbeiterschaft mit der darin befindlichen Lösung die Hände desinfizieren.

Die wichtigsten „5 Momente“ der  Händedesinfektion als Patient

  • Vor dem Betreten und nach dem Verlassen des Patientenzimmers
  • Nach Benutzung der Toilette
  • Nach dem Wechseln von Windeln, oder wenn Sie Ihrem Kind nach dem Toilettengang bei der Reinigung geholfen haben
  • Vor dem Essen
  • Vor oder nach dem Kontakt mit Wunden und Schleimhäuten

 

Die wichtigsten „5 Momente“ der  Händedesinfektion als Besucher

  • Vor dem Betreten und nach dem Verlassen des Patientenzimmers
  • Nach Benutzung der Toilette
  • Nach dem Wechseln von Windeln, oder wenn Sie Ihrem Kind nach dem Toilettengang bei der Reinigung geholfen haben

 

 

Hygiene auf höchstem Niveau

Wer in den Hessing-Kliniken behandelt und operiert wird, kann sich auf ein versiertes Expertenteam in Sachen Hygiene verlassen. Die Infektionszahlen sind hier niedriger als im bundesweiten Durchschnitt. Zum einen, weil wir, anders als in einer Maximalversorgungs-Klinik, keine Intensivstation mit Langzeitbeatmung haben, die als Risikofaktor für den Patienten gilt. Zum anderen dank der Aktivitäten des hauseigenen, 2001 zertifizierten Hygiene-Managements. Zu ihm gehören neben dem Hygienebeauftragten Arzt und den beiden hauptamtlichen Hygienefachkräften auf jeder Klinikstation ein bis zwei geschulte Hygienebeauftragte aus der Pflege und den Funktionsbereichen. Ein externer Krankenhaushygieniker steht dem Hygieneteam zusätzlich beratend zur Seite.

Das Team nimmt regelmäßig an Fortbildungsveranstaltungen teil, erarbeitet Empfehlungen und Hygienepläne, schult Kolleginnen und Kollegen und wirkt in der Hygienekommission der Hessing Stiftung mit, die zweimal jährlich zusammentritt.

Wie desinfiziere ich meine Hände richtig?

Um eine effektive Händedesinfektion durchzuführen, sind einige wichtige Regeln zu beachten:

  • Halten Sie Ihre trockene Hand unter den Desinfektionsspender und betätigen Sie mindestens drei mal den Dosierhebel, um ausreichend Händedesinfektionsmittel zu erhalten. Ihre Hände sollten nass sein.
  • Bitte reiben Sie beide Hände komplett ein.
  • Besonderes Augenmerk liegt hier auf den Fingerkuppen, Nagelfalzen, den Fingerzwischenräumen und Daumen.
  • Bitte halten Sie die Einreibezeit von mindestens 30 Sekunden ein.
  • Wischen Sie überschüssiges Desinfektionsmittel bitte nicht ab, sondern lassen Sie Ihre Hände vollständig trocknen.

 

 

Händedesinfektion leicht gemacht
Infografik Hände richtig desinfizieren
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Um auch weiterhin ein hohes Maß an Qualität garantieren zu können, ist Ihre Meinung wichtig. Mit Ihren Anregungen und Ihrer Kritik helfen Sie uns dabei, uns stets zu verbessern.

Bitte nehmen Sie daher mit uns Kontakt auf, wenn wir Ihre Erwartungen nicht erfüllen und Sie nicht zufriedenstellen konnten. Sie können vor Ort die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ärzteschaft, Pflege und Verwaltung ansprechen, das Beschwerdemanagement kontaktieren oder Sie lassen uns anonym Ihre Anregung, Ihr Lob und Ihre Kritik über den Beurteilungsbogen zukommen.

Hygieneteam
Dr. med. Wolfgang Wank

Hygienebeauftragter Arzt:
Oberarzt der Hessing Klinik für Anästhesie, Intensiv- und Schmerzmedizin

Dr. med. Andreas Forth

Stellvertretender hygienebeauftragter Arzt:
Chefarzt der Hessing Klinik für Kinder-, Jugendlichen- und Neuro-Orthopädie

Lukasz Osdarty

Hygienefachkraft
 

Claudia Schaller

Hygienefachkraft in Weiterbildung
 

Daniela Garron

Hygienefachkraft
 

Stiftungsweit

Hygienebeauftragte in allen Pflege- und Funktionsbereichen

Institut Schwarzkopf GbR

Beratende Hygieniker:
Fachärzte für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, Sachverständige für Krankenhaushygiene

Direktkontakt
Ihr direkter Draht zu uns:
Terminvereinbarung:
+49 (0) 821 909 234
Telefonzentrale/Notfallnummer:
+49 (0) 821 909 0
E-Mail:
info@hessing-kliniken.de
HINWEIS
Aufgrund einer Umstellung unserer Telefonanlage kann es zu Störungen Ihres Anrufs kommen.
Wir entschuldigen uns ausdrücklich dafür und danken für Ihr Verständnis.


Hessing verwendet Cookies, um die Inhalte der Website optimal darzustellen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Informationen erhalten Sie in der Datenschutz­erklärung.